Schwerelosigkeit unter Wasser

Tauchen in der Deutschen-Lebens-Rettungs-Gesellschaft beginnt schon frühzeitig. Nach dem freien Tauchen während des Rettungsschwimmens schließt eine Schnorcheltaucherausbildung an. Um als Taucher an Einsätzen teilzunehmen, wird zuerst der Gerätetaucher-Grundschein abgelegt. Dieser ist international anerkannt und kann in entsprechende Scheine der Tauchverbände umgeschrieben werden. Aufbauend folgt dann fließend die spezifische Einsatztaucherausbildung.

Das Einsatztauchen ist eine Kernaufgabe des Bayreuther Kreisverbandes. Unsere Einsatz-taucher kommen im Rettungsdienst und in der Gefahrenabwehr zum Einsatz. Wir stellen einen eigenen Tauchtrupp im Wasserrettungszug Oberfranken II. Auch sind unsere Taucher im Alarmierungssystem der Leitstellen Bayreuth integriert und werden im Notfall alarmiert. Um schnell vor Ort Hilfe leisten zu können, sind permanent drei Tauchausrüstungen auf unserm Einsatzfahrzeug verstaut.

Der Einsatz unserer Rettungstaucher und Leinenführer wird bei Bade-, Tauch-, Boots-, Kfz- und Eisunfällen sowie bei Hochwassergefahren notwendig.
 

Stufen der Tauchausbildung

Schnorcheltauchausbildung:
Das deutsche Schnorcheltauchabzeichen ist bei uns der Einstieg zum Sport unter Wasser und für angehende Einsatztaucher. Hier werden zuerst die grundlegenden Kenntnisse des Umgangs mit der sogenannten ABC-Ausrüstung geübt. Diese besteht aus Flossen (haben die Form eines A), Maske (hat die Form eines B) und Schnorchel (hat die Form eines C). Trainiert werden unter anderem das Ausblasen von Brille und Schnorchel, Handhabung der Flossen, Streckentauchen und Tieftauchen.

Gerätetaucherausbildung:
Im Rahmen der Ausbildung zum Einsatztaucher erfolgt eine umfassende und auch privat nutzbare Gerätetaucherausbildung. Die Inhalte umfassen vielfältige Themen wie Navigation und Kommunikation unter Wasser, Selbst- und Fremdrettung, Umgang mit dem Tauchgerät, Tauchmedizin und Knotenkunde. Die praktischen Übungen finden zuerst noch im Springerbecken des Freibades oder des Hallenbades statt. Wenn alle Techniken verstanden und umgesetzt werden können, findet die restliche Ausbildung im Freigewässer statt. Dazu fahren wir zum Kulkwitzer See westlich von Leipzig, der sich durch im Wasser versenkte Plattformen ideal für die Ausbildung eignet oder an die Förmitztalsperre.

Einsatztaucherausbildung:
Das Einsatztauchen ist eine Kernaufgabe der DLRG-Bayreuth. Die Einsatztaucher kommen im Rettungsdienst und der Gefahrenabwehr zum Einsatz. Bei der Weiterbildung zum Einsatztaucher folgen dann noch Themen wie das Suchen und Retten von Personen, das Bergen von Gegenständen, die Sicherung von Deichen und andere technische Hilfeleistungen über und unter Wasser. Diese Ausbildung stellt die höchste Stufe des praktischen Tauchens innerhalb der DLRG dar.

 

Ansprechpartner:

       Marco Linhardt
       E-Mail: tauchen(at)Bayreuth.dlrg.de