13.01.2019 Sonntag  Schneekatastrophe im Alpenraum: DLRG hilft

Extreme Schneelage in Bayern | Heute rund 100 weitere ehrenamtliche Kräfte der DLRG im Einsatz

Die DLRG ist nicht nur im Sommer einsatzbereit. Auch im Winter sind wir da, um Personen zu helfen, die zum Beispiel ins Eis eingebrochen sind oder um Dächer zu räumen, die unter der Schneelast einzubrechen drohen. Für derartige Einsätze sind unsere Mitglieder ebenso ausgebildet und ausgestattet wie für die Wasserrettung. So kam es auch zum Einsatz unserer Wasserretter im Verbund mit Kameraden aus ganz Bayern und anderen Hilfsorganisationen an diesem Wochenende in Traunstein.

In den südlichen Regionen Bayerns schneit es seit ein paar Tagen durchgehend. Dabei hat es manche Regionen besonders schlimm getroffen, so wurde bereits in vier oberbayrischen Landkreisen der Katastrophenfall ausgerufen. Hier bedrohen die Schneemassen die Stabilität von Dächern und Bäumen. Der Schnee im Süden ist nass, klebrig und damit auch schwer. Ein Kubikmeter Nassschnee kann ein Gewicht von 200kg erreichen. Aufgrund dieser Sachlage und der Erwartung des Deutschen Wetterdienstes weiterer Schneefälle setzte sich auf Anforderung der Katastrophenschutzbehörde am frühen Freitagmorgen (11.01.19) der Wasserrettungszug Oberfranken I mit dem Ziel Traunstein in Bewegung. Über 30 Einsatzkräfte aus Weißenstadt, Marktredwitz, Oberkotzau, Steinwiesen, Forchheim, Burgebrach, Bamberg und Bayreuth machten sich auf den Weg in den Südosten von Bayern. Dort trafen sie mit dem Wasserrettungszug aus Oberbayern zusammen.

Dass Schnee ein Dach durchaus zum Einsturz bringen kann, hat man im Januar 2006 beim Einsturz der Eislaufhalle in Bad Reichenhall gesehen. Der Einsturz forderte mehrere Tote und Schwerstverletzte. Um derartige Einstürze zu verhindern, wurden die Hilfskräfte alarmiert, den Schnee von Dächern der öffentlichen, gewerblichen und privaten Gebäude zu räumen. Zuvor hatten Sachverständige ermittelt, welche Dächer geräumt werden müssen. Die Bayreuther DLRGler arbeiten dabei zusammen mit Kameraden aus ganz Bayern, Feuerwehren, Technischem Hilfswerk und der Bundeswehr.

Der Einsatz dauerte von Freitag bis Samstag. An beiden Tagen schaufelten die DLRG-Helfer, gesichert durch Seile, den Schnee von mehreren Dächern. Im Einsatz befanden sich zusammen über 100 Helfer der DLRG. Zusätzlich waren sie auch Teil der sanitätsdienstlichen Absicherung für die eigenen Kräfte und derer anderer Hilfsorganisationen. Am späten Samstagabend erreichten unsere Helfer dann wieder wohlbehalten Bayreuth. Je nach aktueller Entwicklung und Wetterlage ist auch ein erneuter Einsatz aktuell nicht auszuschließen. Die Bayreuther Wasserretter und unsere Kameraden in ganz Bayern stehen jedenfalls bei Bedarf zur Verfügung.

Diese Schüler freuten sich über die Räumung ihres Schuldachs.
https://www.grundschuletraunstein.de/schueler-in-aktion/

Einen Bericht mit unseren aktiven Helfern im Fernsehen gibt es hier:
https://www.tvo.de/mediathek/video/zurueck-aus-der-schnee-hoelle-dlrg-helfer-berichten-ueber-ihren-einsatz/

das ausführliche Interview, findet ihr hier:
https://www.tvo.de/mediathek/357016/

Kategorie(n)
Wasserrettungsdienst, Überregional

Von: Bayreuth

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Bayreuth:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden